Rác-Bad gehört jetzt der Betreibergesellschaft der öffentlichen Bäder in Budapest

Das Budapester Wahrzeichen, das Rác-Bad, und das angrenzende Hotel sind nun Eigentum der Budapest Gyógyfürdői és Hévizei (BGYH) Zrt. und sollen im nächsten Jahr eröffnet werden, teilte das Büro des Budapester Bürgermeisters mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Es müssen Renovierungsarbeiten durchgeführt werden, deren Tempo von der finanziellen Situation der Hauptstadt abhängt, obwohl es möglich ist, dass EU-Fonds für diesen Zweck angezapft werden, so die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt, Erzsébet Gy. Németh, die hinzufügte, dass die Bäder hoffentlich spätestens Ende nächsten Jahres eröffnet werden können. Sie warf dem früheren Bürgermeister István Tarlós vor, die Eröffnung des frisch renovierten Bades im Jahr 2010 verhindert zu haben, was ein „großer Fehler“ gewesen sei. In der Zwischenzeit seien die Gebäude verfallen und müssten neu renoviert werden, sagte sie. BGYH will so bald wie möglich mit der Renovierung des Bades beginnen, während das Schicksal des Hotels von der Stadtverordnetenversammlung entschieden wird.

BGYH war der einzige Bieter für den Kauf des Bades und des Hotels und erwarb das 3.333 Quadratmeter große Bad und das 2.070 Quadratmeter große Hotel mit 67 Zimmern zum Startpreis von 5 Milliarden Forint (14 Millionen Euro). Die BGYH erwarb das Bad Ende Mai, und der Kaufvertrag wurde in der ersten Augustwoche unterzeichnet.