Balaton: Mit der Kleinbahn zum Thermalbad Csisztafürdő

Die Schmalspurbahn in Balatonfenyves bringt ihre Fahrgäste wieder nach Csisztafürdő, gab die Bahngesellschaft MÁV bekannt.



Nach einer technischen Pause von fast zwei Jahrzehnten verkehren die Züge ab 1. Juli 2021 in Anpassung an die Öffnungszeiten des kleinen Kurbades stündlich zwischen 8.50 Uhr und 18.50 Uhr ab Balatonfenyves und zwischen 9.35 Uhr und 19.35 Uhr ab Csisztafürdő. Die Fahrtzeit beträgt 35 Minuten. Für die Kleinbahn gilt ein Regionaltarif, so dass die Tickets um 25 Prozent günstiger sind als das Normalticket.

Auf der Strecke Balatonfenyves-Csisztafürdő hat MÁV das gesamte Gleisbett neu verlegt und garantiert nun eine angenehme Fahrt zum beliebten Kurort, der jahrelang nur von Buzsák aus über die Landstraße erreichbar war. Während der Fahrt können die Fahrgäste die reiche Fauna und Flora im Großen Bruch (Nagyberek) bewundern. In der Sommersaison verbinden zur großen Freude der Wanderer jeweils auch 6 Zugpaare Balatonfenyves mit der Csisztapuszta und Somogyszentpál, heißt es in der Mitteilung von MÁV. Zwischenstopps sind möglich, wenn das vorher der Zugbegleitung angezeigt wird.

Die ab 1950 ursprünglich als Wirtschaftsbahn im Großen Bruch gebaute Strecke wird heute hauptsächlich im Personenverkehr genutzt. Im Sommer spielt der Tourismus eine große Rolle, ganzjährig nutzen die Einwohner von Somogyszentpál und Imremajor die Züge im öffentlichen Nahverkehr. Einige historische Fotos von der Schmalspurbahn von Klaus-Erich Lisk aus dem Jahr 1975 sind auf www.bahnbilder.de zu finden.

Der Neubau der 8,3 Kilometer langen Strecke Balatonfenyves-Csisztafürdő war mit einem Investvolumen von 2,1 Milliarden Forint vor anderthalb Jahren vom Generaldirektor Róbert Homolya anlässlich der Fertigstellung der anderen Strecke angekündigt worden. An den Bahnstationen Balatonfenyves, Imremajor und Csisztafürdő wird mit Hilfe von EU-Fördermitteln noch der Bau zusätzlicher Einrichtungen und Empfangsgebäude verwirklicht.