Ungarn: BIP-Wachstum könnte 2021 bei 7 Prozent liegen

Das ungarische Wirtschaftswachstum könnte im Jahr 2021 „rund 7 %“ betragen, sagte Márton Nagy, der wirtschaftspolitische Berater des Ministerpräsidenten, am Mittwoch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, einen Tag nach der Veröffentlichung der vorläufigen BIP-Daten für das zweite Quartal – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Nagy sagte gegenüber dem Kossuth Rádió, man könne „mit großer Sicherheit“ sagen, dass das Wachstum die Schwelle von 5,5 % erreichen werde, was eine Einkommenssteuererleichterung für Familien mit Kindern zur Folge hätte. Ungarns Wirtschaft wuchs im zweiten Quartal um 17,9 %, wie das Statistische Zentralamt (KSH) am Dienstag mitteilte. Nagy sagte, dass die BIP-Daten für das zweite Quartal Ungarn neben Schweden, Polen und Rumänien zu den „Spitzenreitern“ der wirtschaftlichen Erholung zählen.

Er wies darauf hin, dass Fabriken, die in der Basisperiode geschlossen waren, im zweiten Quartal mit voller Kapazität arbeiteten, während das Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe wieder eröffnete und der Konsum wieder anstieg. Auch das Baugewerbe, der Einzelhandel und der Dienstleistungssektor hätten sich gut entwickelt, fügte er hinzu. Nagy räumte das Risiko weiterer Pandemiewellen ein, sagte aber, dass die Beschränkungen wahrscheinlich in geringerem Umfang erfolgen würden, und verwies auf Israel als Beispiel, wo die jüngsten Beschränkungen trotz der ausgeprägten Präsenz der Delta-Variante lockerer waren als früher.