Dritter ungarischer Satellit gestartet

Der dritte ungarische Nano-Satellit wurde am frühen Dienstag im Raumfahrtzentrum Guayana in Französisch-Guayana gestartet, sagte der Astronom László Kiss dem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender M1 – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



RADCUBE wurde in den Werkstätten der C3S Kft konstruiert und wird am späten Dienstag in die Umlaufbahn gebracht, um die kosmische Strahlung um die Erde zu überwachen, so Kiss. Zusammen mit zwei früher gestarteten Nano-Satelliten wird er Teil eines kostengünstigen Systems zur Ortung von Gammastrahlenausbrüchen sein, fügte er hinzu. Die Entwicklung des neuen Geräts erforderte eine fünfjährige Zusammenarbeit zwischen dem Budapester Konkoly Thege Astronomie-Institut, der ungarischen ELTE und der japanischen Hiroshima Universität sowie tschechischen und slowakischen Partnern, so Kiss.