Századvég: Orbán als Ministerpräsidentenkandidat beliebter als Karácsony

Die Mehrheit, 54 % der ungarischen Erwachsenen möchte, dass Ministerpräsident Viktor Orbán im Amt bleibt, während 34 % den Budapester Bürgermeister Gergely Karácsony unterstützen, der sich als Kandidat der Opposition für das Amt des Ministerpräsidenten bewirbt, wie eine Umfrage der Stiftung Századvég ergab – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Umfrage wurde Ende August telefonisch bei einer repräsentativen Stichprobe unter 1.000 Personen durchgeführt, nachdem Analysten Karácsony als wahrscheinlichen Gewinner des Nominierungswettbewerbs der Opposition sahen, so Századvég. Das Meinungsforschungsinstitut bat die Befragten, den Kandidaten zu wählen, der ihrer Meinung nach die wichtigsten Probleme in Ungarn besser lösen kann. 69 % der Befragten hielten Orbán für eine entschlossene und starke Führungspersönlichkeit, während 19 % dies auch von Karácsony behaupteten. Karácsony lag auch bei der Unterstützung von Familien (30 % bzw. 61 %), beim Kinderschutz (24 % zu 57 %) und bei der Verbesserung der Situation der Rentner (31 % zu 57 %) hinter Orbán.

Ebenso hielten 57 % der Befragten Orbán für kompetenter, wenn es darum ging, die Wirtschaft des Landes nach der Pandemie zu verbessern, während 32 % Karácsony in diesem Bereich mehr Fähigkeiten zutrauten. 52 % waren der Meinung, dass Orbán besser in der Lage sei, die Gesundheitsversorgung für mögliche künftige Epidemien zu organisieren, während 20 % Karácsony für diese Aufgabe besser geeignet hielten, so die Umfrage.

Karácsony wird nach Ansicht von 55 % bzw. 52 % der Befragten wahrscheinlich die Steuern erhöhen und Sparmaßnahmen einführen, während 24 % davon ausgehen, dass Orbán die Steuern erhöhen und 29 %, dass er den Gürtel enger schnallen wird, so Századvég. In Bezug auf die Außenpolitik waren 59 % der Meinung, dass Orbán die Interessen der Ungarn im Ausland besser vertreten würde, während 30 % die gleiche Meinung über Karácsony äußerten, so Századvég.