Längster Angelwettbewerb der Welt findet im Oktober am Balaton statt

Das IX. Internationale Balatoner Karpfenangelturnier (NBBH) findet vom 1. bis 9. Oktober statt. Mehr als 500 Angler aus 121 Teams werden an der diesjährigen Großveranstaltung teilnehmen. Das achttägige, 187 Stunden dauernde Turnier ist der längste Angelwettbewerb der Welt und mit einem Gesamtpreisgeld von 10 Millionen HUF dotiert – berichtet das Nachrichtenportal veol.hu.



Der NBBH ist auf großes Interesse gestoßen: Mehr als 200 Teams wollten auch in diesem Jahr wieder antreten, aber die Organisatoren haben das Feld auf 121 Viererteams begrenzt, um die Fläche und die Ruhe für die Teilnehmer zu maximieren. 90 % der Teilnehmer kommen aus Ungarn, aber auch Angler aus Deutschland, Slowenien und Rumänien nehmen an dem internationalen Karpfenangelturnier teil. Die Teilnehmer können in 27 Gemeinden am Balaton angeln, 75 Teams am Südufer und 46 Teams am Nordufer, berichtet veol.hu.

Am Eröffnungstag werden die Teilnehmer ausgelost, wo sie im westlichen und mittleren Becken des Plattensees angeln können. Dort werden sie ihr Lager aufschlagen, und die Teams werden 187 Stunden des Turniers an diesem Ort verbringen.

Norbert Pupos, einer der Organisatoren des NBBH, sagte, dass sie den betroffenen Balatoner Gemeinden sehr dankbar seien, dass sie das Turnier Jahr für Jahr ausrichten. Die Vorbereitungen sind gut verlaufen, da sie bereits viel Erfahrung mit der Organisation der Veranstaltung gesammelt haben, auch wenn die Zahl der Aufgaben mit der wachsenden Zahl der Teams zugenommen hat. Da der Wetterbericht ruhiges Wetter ohne besondere Fronten vorhersagt, hoffen die Organisatoren, dass die Angler so viel Zeit wie möglich auf dem Wasser verbringen können.

Eine der Neuerungen des diesjährigen Turniers ist, dass die Teilnehmer im Laufe der Woche bis zu 180 Kilogramm Köder verwenden können. Während sich letztes Jahr Teams mit acht Fischen über acht Kilo für den Wettbewerb anmelden konnten, müssen sie dieses Jahr fünf Karpfen über 10 Kilo fangen, um sich für den Wettbewerb anzumelden. Die endgültige Zählung erfolgt auf der Grundlage des Gesamtgewichts der fünf größten Fische (über 10 kg), die das Team gefangen hat.

Der größte Fisch in der Geschichte des Wettbewerbs, ein 29,175 kg schwerer Karpfen, wurde letztes Jahr bei dem NBBH in Balatonmária gefangen. Die Organisatoren hoffen, den Rekord in diesem Jahr zu brechen und die 30-Kilogramm-Grenze zu durchbrechen, was eine realistische Möglichkeit ist, da es im Balaton mehrere registrierte Karpfen über 30 Kilogramm gibt. Im vergangenen Jahr wurden dank des stetig wachsenden Fischbestands 37 Karpfen über 20 Kilo gefangen. Während des Wettbewerbs wird der schonende Umgang mit den Fischen ein sehr wichtiger Aspekt sein. Die gefangenen Karpfen werden nach einem kurzen Wiegen wieder in den Balaton entlassen.

Die Organisatoren werden viele Preise verlosen und als Neuheit auch einen Jackpot-Preis von 500.000 HUF brutto einführen, der an denjenigen vergeben wird, der einen Fisch fängt, der mehr wiegt als der größte Karpfen, der bisher bei dem NBBH gefangen wurde. Das Preisgeld für den Wettbewerb beläuft sich auf insgesamt 10 Millionen Forint, wovon der größte Teil auf Angelausrüstung entfällt.

Interessant ist auch, dass in der Révfülöper Rév-Art Galerie die Balatoner Riesenkarpfen-Porträtgalerie eröffnet wird, in der die Mitarbeiter der Balatoni Halgazdálkodási Nonprofit Zrt. rund 30 Fotos von den im See gefangenen Riesen und den Anglern, die sie gefangen haben, ausgewählt haben. Die Ausstellung ist kostenlos, Spenden werden jedoch entgegengenommen und kommen den Covid-Waisen zugute.

Norbert Pupos sagte auch, dass sie das längste Angelturnier der Welt im nächsten Jahr zum Guinness-Weltrekord erklären lassen möchten.