Ungarn: PMI rutscht im September auf 52,1

Der saisonbereinigte ungarische Einkaufsmanagerindex (PMI) erreichte im September 52,1 Punkte und sank damit leicht von 55,6 Punkten im August, teilte der ungarische Verband für Logistik, Einkauf und Lagerverwaltung (Halpim) mit. Ein PMI über 50 signalisiert eine Expansion im verarbeitenden Gewerbe – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Unter den PMI-Teilindizes fiel der Index der Auftragseingänge gegenüber dem Vormonat, blieb aber über 50. Der Index für das Produktionsvolumen ging ebenfalls zurück, blieb aber über der 50-Punkte-Marke. Der Beschäftigungsindex verzeichnete den zweiten Monat in Folge einen Rückgang, nachdem er drei Monate in Folge gestiegen war. Die Lieferfristen waren länger als im August. Der Index der gekauften Vorräte stieg den fünften Monat in Folge an.