Ungarns Einkaufsmanagerindex fällt im Januar unter die 50-Punkte-Marke

Der saisonbereinigte ungarische Einkaufsmanagerindex (PMI) sank im Januar auf 49,9 Punkte (Dezember: 51,0) und lag damit um Haaresbreite unter der 50-Punkte-Schwelle, die eine Expansion des verarbeitenden Gewerbes signalisiert, so der Ungarische Verband für Logistik, Einkauf und Lagerverwaltung (Halpim) – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Unter den PMI-Teilindizes stieg der Index der Auftragseingänge und lag über der 50-Punkte-Marke. Der Index für das Produktionsvolumen stieg ebenfalls an und lag über 50. Der Beschäftigungsindex stieg und deutete wieder auf eine Expansion hin. Der Index der Lieferfristen nahm zu. Der Index der gekauften Vorräte fiel, lag aber über der 50-Punkte-Marke.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen