Craft-Beer-Brauereien wollen Marktanteil auf 10 Prozent steigern

Die ungarischen Craft-Brauer wollen ihren Marktanteil in den kommenden Jahren von 2 % auf 10 % erhöhen. Dabei werden sie von den jüngsten Gesetzesänderungen unterstützt, sagte Zsolt Gyenge, der Vorsitzende des Craft-Brauer-Verbandes (KSE), auf der Nationalen Landwirtschafts- und Lebensmittelausstellung (OMEK) in Budapest – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Gesetzgeber hat im Dezember ein Gesetz verabschiedet, das die Menge an Bier, Erfrischungsgetränken, Mineralwasser und kohlensäurehaltigem Wasser, die Hotels und Gastronomiebetriebe von einem einzigen Lieferanten beziehen dürfen, auf 80 % begrenzt. Das Gesetz schreibt außerdem vor, dass Gaststätten Bier, Erfrischungsgetränke, Mineralwasser und Wasser mit Kohlensäure von mindestens zwei verschiedenen Herstellern vorrätig haben müssen.

Gyenge zufolge bieten derzeit nur 1-3 % der Gastronomiebetriebe Craft Beer an. Csaba Balázs Rigó, Leiter des ungarischen Wettbewerbsamtes (GVH), erklärte, die Änderungen des Handelsgesetzes zielten darauf ab, den ungarischen Verbrauchern eine Auswahl zu bieten und Handwerksbrauern Zugang zum Markt zu verschaffen.