Budapester Bürgermeister ordnet Maskenpflicht in Veranstaltungsorten an

Der Bürgermeister von Budapest, Gergely Karácsony, hat angeordnet, dass ab dem 1. November in Veranstaltungsorten wie Theatern und Kinos Masken getragen werden müssen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Karácsony forderte die Regierung außerdem auf, angesichts der sich verschlechternden Covid-Situation eine generelle Regelung zum Tragen von Masken in Innenräumen einzuführen. Der Bürgermeister rief die Bevölkerung auf, sich impfen zu lassen, und fügte hinzu, dass die Stadtverwaltung ein Schreiben an alle städtischen Bediensteten mit der gleichen Bitte verschickt.

Bezug nehmend auf eine gestern angekündigte Entscheidung der Regierung, die es Unternehmen erlaubt, die Impfung ihrer Mitarbeiter zu verlangen, sagte Karácsony, er werde Gespräche mit den Unternehmen der Stadt und ihren Gewerkschaften aufnehmen, um zu entscheiden, für welche Arbeitsplätze die Impfpflicht gelten soll. Er fügte hinzu, dass „fast alle“ Mitarbeiter in Altenpflegeheimen wahrscheinlich in diese Kategorie fallen würden. Karácsony warf der Regierung vor, sie versuche, die Verantwortung auf die Arbeitgeber und Kommunen abzuwälzen, während sie Informationen zurückhalte, und forderte das Kabinett auf, Gespräche mit den Kommunen zu führen, bevor die Regierungsbeschlüsse vom Donnerstag in Kraft treten.