Umfrage: Ungarische Kinder nutzen das Internet immer früher

Ungarische Kinder fangen immer früher an, das Internet zu nutzen. Im vergangenen Jahr besaßen fast doppelt so viele 7- bis 8-Jährige ein Mobiltelefon wie 2017, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Nationalen Behörde für Medien und Infokommunikation (NMHH) ergab – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Anteil der Kinder im Alter von 7-8 Jahren, die ein Mobiltelefon besitzen, stieg von 14 % im Jahr 2017 auf 24 % im vergangenen Jahr, teilte die NMHH am Mittwoch mit. Die Umfrage basiert auf Interviews mit 2.000 Kindern im Alter von 7-16 Jahren und ihren Eltern.

Die meisten Zehnjährigen haben bereits ein Mobiltelefon. Dabei handelt es sich zunehmend um ein Smartphone mit einer monatlichen Gebühr und einem mobilen Internetabonnement. Der Anteil der Zehnjährigen, die in den sozialen Medien präsent sind, hat sich verdreifacht und ist von 3 % auf 10 % gestiegen, so NMHH. Die Zahl der Fälle, in denen ein Fremder versucht hat, ein Kind zwischen 11 und 16 Jahren zu kontaktieren, hat sich innerhalb von drei Jahren verdoppelt.

Die Kinder werden vorsichtiger und geben weniger Fotos von sich im Internet frei oder machen ihre E-Mail-Adresse oder den Namen ihrer Schule online öffentlich zugänglich. Dennoch haben ein Viertel der 13- bis 14-Jährigen und fast ein Drittel der 15- bis 16-Jährigen online Kontakt zu „Freunden“, die sie nie getroffen haben.