Budapester Verkehrsbedienstete vor „Rekord“-Lohnerhöhung

Das Budapester Verkehrsunternehmen BKV wird im nächsten Jahr insgesamt 10,5 Milliarden Forint (28,4 Mio. EUR) für die Erhöhung der Löhne von rund 10.000 Beschäftigten verwenden, berichtet die Wirtschaftszeitung Világgazdaság – so die Nachrichtenagentur MTI.



Die Grundlöhne sollen um durchschnittlich 15 % steigen. Die letzte Erhöhung in ähnlicher Größenordnung fand 2017 statt. Die Stadtverwaltung plant außerdem, weitere 15 Milliarden Forint auszugeben, um fast 18.000 Beschäftigten der städtischen Unternehmen im Rahmen einer dreijährigen Vereinbarung mit den Gewerkschaften eine Lohnerhöhung von 15 % zu gewähren, um die Löhne an die Änderungen des Mindestlohns anzupassen, so die Zeitung.