Ungarn: Finanzministerium strebt 5,9 Prozent BIP-Wachstum in diesem Jahr an

Das Finanzministerium geht davon aus, dass die Wirtschaft im Jahr 2022 um 5,9 % wachsen wird – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Haushaltsgesetz für 2022 sieht ein Wachstum von 5,2 % vor, aber es wird erwartet, dass die staatlichen Maßnahmen den Konsum ankurbeln werden, so eine am Mittwoch veröffentlichte Prognose des Ministeriums für den Zeitraum 2021-2025. Der Verbrauch der privaten Haushalte wird 2022 voraussichtlich um 6,7 % steigen, gegenüber den für vergangenes Jahr erwarteten 3,6 %. Der Erlass der Einkommenssteuer für junge Arbeitnehmer und eine Ermäßigung für Haushalte mit Kindern sowie ein Rentenzuschlag und andere Maßnahmen könnten das BIP-Wachstum in diesem Jahr um 1,63 Prozentpunkte erhöhen, so das Ministerium. Es fügte hinzu, dass das Wirtschaftswachstum bis 2025 jedes Jahr über 4 % liegen dürfte.

In der Zwischenzeit dürfte die öffentliche Schuldenquote bis 2025 von den für das Jahr 2021 geschätzten 79,9 % auf 69,3 % sinken, heißt es in der Erklärung. Dank der raschen wirtschaftlichen Erholung dürfte das Haushaltsdefizit bis 2025 auf 1,5 % des BIP sinken, während es 2022 noch bei 4,9 % liegen soll, hieß es. Ungarns sich verbessernde Wirtschaftsindikatoren versetzen das Land in eine bessere Position, um globalen wirtschaftlichen Risiken zu begegnen, seine finanzielle Stabilität zu stärken und das Vertrauen der Investoren zu erhöhen, so das Ministerium.