Orbán: Ungarn will Gasmenge im Russland-Vertrag erhöhen

Ministerpräsident Viktor Orbán sagte, er werde auf dem Ungarn-Russland-Gipfel nächste Woche über eine Erhöhung der Gaslieferungen im Rahmen des langfristigen Vertrags zwischen Ungarn und Russland verhandeln – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Der Ministerpräsident erklärte, dass Ungarn angesichts der steigenden Energiepreise seine Energiesicherheit durch eine Erhöhung der Gaslieferungen im Rahmen des im September letzten Jahres abgeschlossenen ungarisch-russischen Vertrags stärken wolle. Auf die Behauptung der Opposition, „Putin habe dem ungarischen Ministerpräsidenten einen Besuch in Moskau befohlen“, sagte Orbán, die ungarische Öffentlichkeit wisse sehr wohl, dass man uns nichts befehlen könne. „Ungarn ist ein souveränes Land; seine Regierung und seine führenden Politiker handeln souverän“, fügte er hinzu. Er sagte, Ungarns Regierung gebe den nationalen Interessen in den Außenbeziehungen Vorrang.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Orbán sagte, es sei „unvermeidlich“, dass neben wirtschaftlichen Fragen auch Fragen der europäischen Sicherheit auf der Tagesordnung des Gipfels stehen würden. „Ungarns Haltung ist klar: Wir haben ein Interesse an der Erhaltung des Friedens“, sagte er. Da Ungarn Mitglied der NATO und der EU ist, sagte Orbán, dass er sich regelmäßig mit den Verbündeten des Landes „vor jedem solchen Treffen“ berate. „Ich habe die Gespräche bereits begonnen, und sie werden in den kommenden Tagen fortgesetzt. Ich fahre nach Moskau, nachdem ich mich mit der NATO, der EU und wichtigen Politikern der EU-Präsidentschaft beraten habe“, sagte er.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden