web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán: Ungarn darf nicht für den Krieg zahlen müssen

Die ungarische Regierung wird nicht zulassen, dass die Ungarn gezwungen werden, den Preis für den Krieg zu zahlen, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Mittwoch – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Orbán nahm an einer Videokonferenz mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, und den Premierministern der Slowakei, Irlands und Spaniens teil, um den für Donnerstag geplanten Sondergipfel der Europäischen Union vorzubereiten, so der Pressechef des Ministerpräsidenten in einer Erklärung. Orbán sagte, Frieden sei im Interesse Ungarns und er forderte ein schnellstmögliches Ende des Krieges in der Ukraine durch Verhandlungen, so die Erklärung.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Orbán sagte, eine Ausweitung der Sanktionen auf den Energiesektor würde zu einer unverhältnismäßig großen Belastung für Familien und Unternehmen führen. In der Erklärung heißt es, dass die anderen Staats- und Regierungschefs dem zustimmen. Ungarn verurteile den bewaffneten Angriff Russlands auf die Ukraine und werde den Menschen, die vor dem Krieg fliehen, jede Hilfe zukommen lassen, so Orbán. Wenn es um Sanktionen gehe, müsse man jedoch berücksichtigen, dass der Großteil der ungarischen Gas- und Öllieferungen aus Russland stamme und 90 % der ungarischen Haushalte mit Gas heizten. „Die ungarische Wirtschaft würde ohne Gas und Öl zum Stillstand kommen“, so der Ministerpräsident.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen