web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Varga: Gespräche mit der Europäischen Kommission über EU-Mittel für Ungarn „zukunftsorientiert“

Die Gespräche mit der Europäischen Kommission über die Freigabe von EU-Geldern für Ungarn seien „zukunftsorientiert“ und die Mitgliedstaaten seien offen für eine Lösung, sagte die Justizministerin am Dienstag in Brüssel nach dem Treffen der Minister für EU-Angelegenheiten – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Gegenüber ungarischen Reportern sagte Judit Varga, dass das Europäische Parlament zwar politischen Druck auf Ungarn ausübe, die Europäische Kommission und die Mitgliedstaaten jedoch nach einer Lösung im Rahmen eines rechtsstaatlichen Verfahrens suchten. Angesprochen auf die Kritik an den „unzureichenden“ Änderungsvorschlägen der ungarischen Regierung, um die Bedenken Brüssels zu zerstreuen, sagte Varga: „Es ist eine Tradition der ungarischen Linken, die Interessen Ungarns auch im Ausland nicht zu vertreten“, und fügte hinzu, dass ihre Vertreter nicht einmal in der Lage seien, im Interesse des Schutzes des ungarischen Volkes geschlossen zu handeln.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Bezüglich des Prinzips, dass EU-Entscheidungen einstimmig getroffen werden sollten, sagte Varga, dass die Verträge zwar nicht die Notwendigkeit eines Vetos erwähnen, sich aber auf eine Kultur des Konsenses konzentrieren. Sie sagte, das Veto sei eine „Zuflucht für Länder von der Größe Ungarns, um sicherzustellen, dass sie ihre grundlegenden nationalen Interessen vertreten können“. „Die Stärke der europäischen Entscheidungsfindung liegt im Konsens. Das ist der Schlüssel zu Entscheidungen, die von allen mitgetragen werden können“, sagte Varga.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen