web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ungarn: Gas-Sanktionen werden Thema einer öffentlichen Umfrage

Die ungarische Regierung wird in Kürze eine öffentliche Umfrage zur „Nationalen Konsultation“ mit sieben Fragen zu den Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland starten, die auch eine Frage zu den Gassanktionen enthalten wird, so Csaba Dömötör, Staatssekretär im Büro des Ministerpräsidenten, auf Facebook – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Europäische Union habe sich „allmählich über die Vereinbarung hinweggesetzt“, dass Sanktionen gegen Russland nicht die Energieressourcen treffen würden, eine Vereinbarung, die zu Beginn des Krieges zwischen den Mitgliedsstaaten getroffen wurde. Sie habe bereits Sanktionen gegen Öllieferungen verhängt und wolle „die Beschränkungen auch auf Gas ausweiten“. Die Energiepreise, die nach Kriegsbeginn im Februar zu steigen begannen, stiegen im Juni nach der Verhängung der Sanktionen sprunghaft an, sagte er. Die europäischen Unternehmen seien gezwungen, ihre Produktion zu drosseln oder einzustellen, die Inflation steige und die Preise für Versorgungsleistungen ebenfalls, sagte Dömötör. Die Regierung ist der Ansicht, dass die Sanktionen die Wirtschaft ruinieren werden, und drängt auf einen schnellen Kurswechsel, sagte er. „Wenn viele von uns diesen Standpunkt vertreten, können wir das erreichen, und deshalb ermutigen wir jeden, an der Umfrage der Nationalen Konsultation teilzunehmen“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen