web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Bakondi: Leichenfund in Horgos zeigt zunehmende Gewalt in der Grenzregion

Die bei Horgos auf der serbischen Seite der Grenze entdeckte Leiche eines jungen Mannes zeigt, dass es in der ungarischen Grenzregion immer häufiger zu gewalttätigen Zwischenfällen im Zusammenhang mit illegaler Migration kommt, so der Sicherheitsberater des Ministerpräsidenten gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Sender M1 – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Während illegale Migranten früher vor der Polizei wegliefen, sei es heute entlang der gesamten Balkanroute üblich, Polizisten anzugreifen, sie mit Steinen zu bewerfen und Schüsse in die Luft abzugeben, sagte György Bakondi. „Es sollte geklärt werden, wie es den Schlepperbanden in den letzten sechs Monaten gelungen ist, an Waffen zu gelangen“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Bakondi sagte, es sei wichtig, dass die serbische Regierung auf den Fund der Leiche in Horgos reagiere, indem sie alle Anstrengungen unternehme, um für die Sicherheit der Bewohner in der Grenzregion zu sorgen. „Die ungarische Polizei kooperiert dabei mit ihren serbischen Kollegen“, fügte er hinzu. Er wies auf die Maßnahme der ungarischen Regierung hin, den Grenzzaun zu verstärken und seine Höhe zu erhöhen, um das Durchschneiden oder Überklettern mit Leitern zu erschweren.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen