Századvég: Ein Viertel der Europäer hat Probleme beim Heizen

Im Durchschnitt hat jeder vierte Haushalt in der Europäischen Union Probleme mit der Heizung und unbezahlten Stromrechnungen. Ungarn liegt in der ersten Kategorie an zweiter Stelle in der EU und in der zweiten an dritter Stelle, dank der staatlichen Regelung zur Deckelung der Energiepreise für Haushalte, so eine am Freitag veröffentlichte Umfrage der Századvég-Stiftung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Die steigenden Energiepreise, die aus den wachsenden Spannungen im Handel zwischen Russland und Europa resultieren, haben die EU-Länder vor ernsthafte Herausforderungen gestellt, so Századvég unter Berufung auf Daten ihrer europaweiten Umfrage, die vom 13. Oktober bis zum 7. Dezember durchgeführt wurde, sowie auf Zahlen von Eurostat. Die Länder haben verschiedene Maßnahmen ergriffen, um eine Preisexplosion bei den Einzelhandelstarifen zu verhindern, aber ihre Wirksamkeit ist sehr unterschiedlich, fügte sie hinzu. Laut Századvég bietet das ungarische Price-Cap-System mit seinen zentral regulierten Tarifen den größten Schutz für die Verbraucher. Die Umfrage des Unternehmens mit dem Namen Europe Project ergab, dass 26 % der Europäer, d. h. über 100 Millionen Menschen, nicht in der Lage sind, ihre Wohnungen angemessen zu heizen. Am schwierigsten sei die Situation in Griechenland, wo 56 % der Befragten angaben, ihre Wohnungen nicht richtig heizen zu können, gefolgt von Portugal und Frankreich, wo 34 % der Befragten dasselbe angaben, so Századvég.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Am wenigsten betroffen waren Finnland mit 10 %, Ungarn mit 14 % sowie Österreich und Dänemark mit jeweils 14 %, fügte sie hinzu. Jeder vierte Befragte in der europäischen Umfrage gab an, dass er mindestens einmal im vergangenen Jahr aufgrund finanzieller Probleme nicht in der Lage war, seine Rechnungen rechtzeitig zu bezahlen. Am schlimmsten war die Situation in Griechenland, wo 51 % der Bürger betroffen waren, gefolgt von Zypern (37 %) sowie Irland und Bulgarien (jeweils 35 %), so Századvég. Die niedrigsten Zahlen wurden mit 14 % in Österreich, 16 % in der Tschechischen Republik und 18 % in Ungarn gemeldet, fügte sie hinzu.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden