Ungarn weiht Supercomputer für 4,7 Milliarden Forint ein

Ein 4,7 Mrd. Forint (11,9 Mio. EUR) teurer Supercomputer wurde am Freitag im Zentrum der staatlichen IT-Entwicklungsagentur (KIFU) auf dem Campus der Universität von Debrecen in Ostungarn eingeweiht – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Der Supercomputer, der nach der robusten ungarischen Schäferhundrasse Komondor benannt ist, hat eine Rechenleistung von 5 petaFLOPS. Etwa drei Viertel der Kapazität des Rechners werden Forschern im ganzen Land zur Verfügung gestellt, während bis zu einem Viertel der Kapazität für Unternehmen zur Verfügung stehen wird, sagte der KIFU-Vorsitzende Endre Spaller. Der Computer könne für Aufgaben in der Klimaforschung, der Telekommunikation, dem öffentlichen Verkehr, der Energie, dem Gesundheitswesen, den Materialwissenschaften oder der Automobilindustrie eingesetzt werden, fügte er hinzu. Der Komondor ist ausbaufähig, so Spaller.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden