Szijjártó begrüßt die Zusammenarbeit zwischen Ungarn und der Türkei

Die Zusammenarbeit zwischen Ungarn und der Türkei sei eine „große Hilfe bei der Überwindung von Schwierigkeiten“, sagte der Außen- und Handelsminister nach einer Sitzung des ungarisch-türkischen gemischten Wirtschaftsausschusses am Montag in Budapest – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ohne die Zusammenarbeit mit der Türkei wäre die Energiesicherheit Ungarns nicht gewährleistet, und das Land hätte im vergangenen Jahr einige seiner wirtschaftlichen Rekorde nicht erreicht, zitierte das Außenministerium Péter Szijjártó auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem türkischen Minister für Industrie und Technologie Mustafa Varank. Mittel- und Osteuropa seien aufgrund des Krieges in der Ukraine und der damit verbundenen Sanktionen mit enormen Schwierigkeiten konfrontiert, sagte Szijjártó. „Die Region sieht sich mit Unsicherheit, brutalen Preissteigerungen und Versorgungsproblemen sowohl in der Wirtschaft als auch in der Energieversorgung konfrontiert“, sagte der Minister. „Die Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Ungarn war und wird auch in Zukunft … eine große Hilfe bei der Bewältigung dieser Herausforderungen sein.“ Als Nachbarland der Ukraine habe Ungarn ein Interesse daran, dass dort so schnell wie möglich Frieden herrsche, sagte Szijjártó. „Frieden ist notwendig, und Frieden erfordert Gespräche, die wiederum Vermittler erfordern“, sagte Szijjártó und drückte Ungarns Wertschätzung für die erfolgreiche Vermittlung der Türkei bei der Wiederaufnahme der Getreideexporte aus.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen