web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ägypten erweitert die Bestellung ungarischer Eisenbahnwaggons

Ägypten bestellt zusätzlich zu den bisher bestellten 1.300 Eisenbahnwaggons 50 weitere aus Ungarn, sagte Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó am Donnerstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Ungarn hat bisher 724 Eisenbahnwaggons an Ägypten geliefert, als Teil der „größten Bestellung ungarischer Fahrzeuge“, sagte Szijjártó nach dem vierten Treffen des ungarisch-ägyptischen gemischten Wirtschaftsausschusses in Budapest, wie das Ministerium mitteilte. Insgesamt 626 weitere werden in Dunakeszi, nördlich von Budapest, zusammengebaut, fügte er hinzu. Dieser Auftrag sei nun um weitere 50 Waggons erweitert worden, so dass sich der Wert von bisher 1 Milliarde Euro auf rund 1,1 Milliarden Euro erhöhe, sagte Szijjártó.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Verlässliche internationale Partnerschaften seien angesichts des Krieges in der Ukraine noch wichtiger geworden, sagte Szijjártó und fügte hinzu, dass die Beziehungen zwischen Ungarn und Ägypten von gegenseitigem Respekt geprägt seien, was zu bedeutenden Erfolgen geführt habe. Der bilaterale Handel in der Landwirtschaft habe im vergangenen Jahr einen Rekordwert von 30 Millionen Dollar erreicht und sei damit gegenüber dem Vorjahr um 80 % gestiegen, sagte Szijjártó.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Rania A. Al-Mashat, der ägyptischen Ministerin für internationale Zusammenarbeit, hob Szijjártó die Energie als wichtigsten Bereich der bilateralen Zusammenarbeit hervor. Szijjártó betonte, dass beide Länder im Hinblick auf die Energiesicherheit und den grünen Übergang auf die Kernenergie setzen. Ungarn und Ägypten bauen neue Kernkraftwerke mit demselben Auftragnehmer und derselben Technologie, sagte Szijjártó und fügte hinzu, dass dies große Chancen für die bilaterale technische, wissenschaftliche und bildungspolitische Zusammenarbeit biete. „Wir glauben, dass die Kernenergie die Energie der Zukunft ist, weil sie billig, sicher und eine nachhaltige Art der Stromerzeugung ist“, sagte der Minister und fügte hinzu, dass Ungarn und Ägypten eine umfassende Zusammenarbeit im Nuklearbereich anstreben.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

In der Zwischenzeit sagte Szijjártó, dass die russische Gazprom zwar ein zuverlässiger Erdgaslieferant sei, Ungarn aber neue Energiequellen finden müsse, um seine Energieversorgung zu diversifizieren. Er sagte, der Kauf von Flüssigerdgas (LNG) aus Ägypten sei eine Option, und fügte hinzu, dass es Pläne für den Bau einer Pipeline nach Südeuropa mit Unterstützung der Europäischen Union gebe.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen