Gefro Banner

Hundestrände am Balaton im Kommen?

Nach der Eröffnung des ersten Hundestrandes in Fonyód ist auch anderen Gemeinden rund um den Balaton bewusst geworden, dass ein großer Bedarf für solche Strände besteht: immer mehr Urlauber wollen ihre vierbeinigen Lieblinge im Urlaub mit dabei haben. Da ein Gesetz aus dem Jahre 2008 in Ungarn Hunde in Strandbädern und an ausgewiesenen Badestränden verbietet, müssen Hundestrände geschaffen werden, um in Zukunft keine Gäste zu verlieren und bessere Bedingungen für die ständigen Einwohner mit Hund zu schaffen.



Am Südufer will Balatonboglár noch in diesem Sommer dem Beispiel von Fonyód folgen und auch am Nordufer denkt man über Lösungen nach. Der Balatonverband (BSZ) mit seinem Vorsitzenden, Balázs Balassa, an der Spitze hatte als Vereinigung der Selbstverwaltungen bereits im letzten Jahr angeregt, über die Möglichkeit zur Schaffung von Hundestränden nachzudenken. Jetzt befragte er seine Mitglieder zu diesem Thema und die möglichen positiven Auswirkungen auf den Tourismus.

Die Selbstverwaltungen von Badacsonytomaj, Badacsonytördemic, Csopak, Kővágóörs-Pálköve und Révfülöp wollen keine Hundestrände anlegen. Der Bürgermeister von Ábrahámhegy, Zsolt Vella, äußerte sich dahingehend, dass in seiner Gemeinde in der Nähe des neuen Bootshafens ab September eine Möglichkeit für das Baden mit Hunden geschaffen wird. In Balatonfüred prüft der Betreiber der hiesigen Strandbäder, die Probio Zrt., derzeit den Bedarf und die Möglichkeiten für das Anlegen eines Hundestrandes.

Bis zur Eröffnung von Hundestränden am Nordufer haben Hundehalter die Möglichkeit, den einzigen hundefreundlichen Strandabschnitt am Nordufer des Balaton in Sajkod auf der Halbinsel Tihany zu nutzen. In der Gemeinde Tihany gibt es oben am Inneren See dank des hiesigen Anglerverbandes einen Hundestrand. Dort dürfen allerdings die Hundehalter nicht mit ins Wasser, denn der Belső-tó ist ein Angelsee.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung