web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ungarn braucht 500.000 zusätzliche Arbeitskräfte

Ungarns Arbeitsmarkt braucht 500.000 zusätzliche Arbeitskräfte, die vorzugsweise auf dem nationalen Markt gefunden werden sollten, bevor das Land auf Gastarbeiter zurückgreift, sagte der Minister für wirtschaftliche Entwicklung auf einer Sitzung des Nationalen Rates für nachhaltige Entwicklung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Bei der Erläuterung der Strategie für die industrielle Entwicklung sagte Márton Nagy, Ungarns Wirtschaft solle auf Investitionen aufgebaut werden, was einen konstanten Strom von ausländischem Kapital, Modernisierung sowie Forschung und Entwicklung erfordere. Er sagte, Ungarns Investitionsquote habe im vergangenen Jahr 27,2 % betragen, die dritthöchste unter den OECD-Ländern. Die Regierung setze sich trotz der negativen Auswirkungen des Krieges und der Energiekrise für die Konvergenz Ungarns ein. Das Pro-Kopf-BIP Ungarns habe im vergangenen Jahr 77,5 % des EU-Durchschnitts erreicht, gegenüber 75 % im Jahr zuvor. „Diejenigen, die behaupten, Ungarns Konvergenz sei im Jahr 2022 unterbrochen worden, sagen nicht die Wahrheit“, sagte er. „Die Indikatoren belegen, dass dies der größte Konvergenzsprung seit einem Jahrzehnt war.“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Mit einem angestrebten BIP-Wachstum von 1,5 % in diesem Jahr nähere sich Ungarns Entwicklungsniveau 80 % des EU-Durchschnitts, sagte Nagy und fügte hinzu, es bestehe eine „realistische Chance“, bis 2030 90 % zu erreichen. Nagy sagte, der Erfolg der Regierungspolitik der Öffnung nach Osten lasse sich an den ausländischen Direktinvestitionen ablesen und stellte eine „signifikante“ Zunahme des Anteils asiatischer Investoren fest. Er sagte, Ungarns Rolle als Brücke zwischen deutschen Fahrzeugherstellern und ihren Batterieherstellern im Osten passe gut zu dem Land. Er fügte hinzu, dass Ungarn mit dem Bau neuer Kapazitäten der viertgrößte Batteriehersteller der Welt werden könnte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen