web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Gulyás: US-Diplomatie drängt Ungarn in eine kriegsbefürwortende Haltung

Die US-Diplomatie hat ihre Bemühungen nicht aufgegeben, Ungarn zu einer Pro-Kriegs-Position zu drängen, aber die Regierung hält an der Auffassung fest, dass Frieden im gemeinsamen Interesse liegt, sagte der Leiter des Büros des Ministerpräsidenten am Mittwoch – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Unter Bezugnahme auf eine Plakatkampagne sagte Gergely Gulyás bei einer Pressekonferenz der Regierung, dass „jeder in den letzten Tagen auf der Straße sehen kann“, dass nicht die Opposition eine von den USA finanzierte Kampagne betreibt, sondern die US-Botschaft „jetzt direkt eine Kampagne“ in Ungarn führt. „Das ist ungewöhnlich, besonders ungewöhnlich unter Verbündeten“, sagte er und fügte hinzu, dass „das größte Problem“ darin bestehe, dass die US-Kampagne „eine Pro-Kriegs-Kampagne“ sei.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

„Es ist ein gemeinsames Interesse, dass es so schnell wie möglich einen Waffenstillstand und Friedensgespräche gibt“, sagte er. Gulyás erklärte, Ungarn werde dem Druck der USA nicht nachgeben, und die Rettung von Menschenleben könne nur durch einen Waffenstillstand und Friedensgespräche erreicht werden, und zwar gerade zu einem Zeitpunkt, zu dem „keine Seite diesen Krieg gewinnen kann“. Er sagte, Ungarn halte sich an das „Völkerrecht“ und habe die russische Aggression verurteilt und humanitäre Hilfe für die Ukraine geleistet, wobei der Schwerpunkt auf Transkarpatien liege.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Auf die Frage eines Journalisten hin bezeichnete Gulyás die Plakatkampagne als „unglücklich“, insbesondere in einem politischen Klima, in dem „Organisationen, die offen mit der demokratischen Regierung verbunden sind, große Summen für die Wahlkampagne der ungarischen Opposition im Jahr 2022 bereitgestellt haben“. Der Minister bezeichnete dies als Einmischung in die ungarische Innenpolitik. „Das ist nicht richtig“, sagte er. „Bisher sind es Plakatwände, aber diese Kampagne kann in Zukunft auch auf anderen Flächen laufen“, sagte Gulyás.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Angesprochen auf eine für Mittwoch angesetzte Pressekonferenz des US-Botschafters in Ungarn, David Pressman, versprach Gulyás, eine Reaktion zu geben, sollte sich irgendetwas auf der Veranstaltung auf die ungarische Regierung beziehen. Er fügte hinzu, es sei bedauerlich, dass das Presseportal index.hu von der Pressekonferenz des Botschafters ausgeschlossen werde.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen