web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Szijjártó weiht Erweiterung des Logistikzentrums in Kisvárda ein

Ungarns Rolle auf den Ost-West-Transitrouten wird immer stärker, sagte Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó am Donnerstag bei der Einweihung der Erweiterung eines Logistikzentrums in Kisvárda im Nordosten Ungarns – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Das ungarische Familienunternehmen Transit-Speed investierte 3,8 Milliarden Forint (10,3 Mio. EUR) in den Bau zweier neuer Lagerhallen. Die Investition wurde durch einen staatlichen Zuschuss in Höhe von 1,4 Milliarden Forint unterstützt, sagte Szijjártó. Durch die Investition werden 20 neue Arbeitsplätze geschaffen und die Kapazität erweitert, um 200 Lastwagen pro Tag mit Getreide zu beladen, das mit dem Zug aus der Ukraine ankommt, sagte Szijjártó. Sie wird die Transporte in die notleidenden Länder Afrikas und des Nahen Ostens verstärken und „dazu beitragen, eine Nahrungsmittelkrise und damit weitere Migrationswellen zu verhindern“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Später am Donnerstag weihte Szijjártó einen Industriepark in Kemecse, im Nordosten Ungarns, ein. Der Park wurde mit 1,2 Milliarden Forint (3,2 Mio. EUR) aus Mitteln der Regierung und der Europäischen Union errichtet, sagte Szijjártó. Ähnliche Investitionen seien der Schlüssel, um ausländische Unternehmen nach Ungarn zu locken, da sie ideale Bedingungen für die Ansiedlung böten, sagte er. Der Industriepark Kemecse befindet sich in der Nähe eines modernen Automobilzentrums, das in der Umgebung von Debrecen und Nyiregyhaza entsteht und im europäischen und sogar im weltweiten Vergleich einzigartig ist. Derzeit laufen Gespräche mit Unternehmen, die sich für den Park interessieren, um die Lieferwege zu verkürzen, „eine Lehre, die die Interessenten aus der Zeit der Coronavirus-Pandemie gezogen haben“, so Szijjártó.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen