web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Vereinbarung über die Produktion von Kampffahrzeugen in Ungarn unterzeichnet

Das türkische Rüstungsunternehmen Nurol Makina und die N7 Nemzeti Védelmi Ipari Innovation Holding haben am Dienstag eine Absichtserklärung über ein Joint Venture zur Herstellung von Gidrán-Kampffahrzeugen unterzeichnet – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Geschäftsführer der beiden Unternehmen, Engin Ufuk Aykol und László Palkovics, unterzeichneten die Vereinbarung im Beisein von Kristóf Szalay-Bobrovniczky, dem ungarischen Verteidigungsminister, im Gebäude des Ministeriums. Der Vertrag umfasst die Produktion und Montage sowie die Forschung und Entwicklung in Ungarn, so das Ministerium in einer Erklärung. Szalay-Bobrovniczky verwies auf die laufenden Bemühungen, die ungarischen Streitkräfte zu erneuern, und sagte, dass dies auf eine Weise geschehen müsse, die Ungarn vor den Risiken von Zulieferern schütze. Ungarn betrachte die Türkei dabei als strategischen Partner, sagte er. Bisher fand die Montage des Gidrán-Kampffahrzeugs in Kaposvár statt, nun soll auch das gesamte Fahrzeug in Győr, im Westen Ungarns, am Produktionsstandort Rába gefertigt werden. Dies sei „ein großer Schritt nach vorn“, da es sowohl das Exportpotenzial als auch den Bedarf im Inland befriedigen könne. Mindestens 200 neue Arbeitsplätze werden dank des Abkommens geschaffen, sagte er und fügte hinzu, dass auch ein breites Netz inländischer Zulieferer beteiligt sein wird.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen