Ungarische Maisbauern erhalten 6 Mrd. Forint als EU-Entschädigung für ukrainische Getreideflut

Wie das Landwirtschaftsministerium am Mittwoch mitteilte, ist es Ungarn gelungen, von Brüssel eine Entschädigung in Höhe von 6 Mrd. Forint (15,8 Mio. EUR) für die Maisbauern zu erhalten, die durch die Getreideimporte aus der Ukraine betroffen sind – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Ungarische Landwirte erhielten 5,9 Milliarden Forint als Entschädigung für ihre Verluste infolge der EU-Maßnahmen für ukrainische Agrarprodukte im vergangenen Jahr, so das Ministerium in einer Erklärung. Die Europäische Kommission habe Ungarn auf Druck der betroffenen Mitgliedstaaten mit 15,9 Millionen Euro entschädigt, hieß es weiter.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Ministerium erklärte, dass die Flut ukrainischer Agrarprodukte nach Europa infolge des langwierigen Krieges zwischen Russland und der Ukraine und der von der EU verhängten „unklugen“ Sanktionen die Landwirte in den benachbarten EU-Ländern in eine „äußerst schwierige Situation“ gebracht habe. Da die EU keine Maßnahmen ergriffen habe, sei Ungarn gezwungen gewesen, ein nationales Einfuhrverbot für ukrainische Agrarerzeugnisse zu verhängen, hieß es. Ungarn hält es auch für wichtig, dass die Landwirte eine Entschädigung erhalten, so das Ministerium und fügte hinzu, dass die Europäische Kommission die von den Landwirten erlittenen Verluste anerkannt und eine teilweise Entschädigung für sie genehmigt habe.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Maisbauern, die für eine Entschädigung in Frage kommen, konnten ihren Antrag zwischen dem 1. und 15. Oktober bei der Staatskasse einreichen, so das Ministerium, und fügte hinzu, dass bis Ende letzten Jahres 5,9 Milliarden Forint ausgezahlt worden seien. Das Ministerium wies darauf hin, dass Ungarn sein nationales Einfuhrverbot für ukrainisches Getreide im Interesse der Wiederherstellung der früheren Marktbedingungen aufrechterhält, und versprach, dass das Land in Brüssel gemeinsam mit anderen betroffenen Mitgliedstaaten weiterhin für die Interessen der Landwirte kämpfen werde.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen