Ungarn, Serbien und Slowenien könnten Strombörse in der ersten Jahreshälfte starten

Ungarn, Serbien und Slowenien könnten in der ersten Jahreshälfte eine regionale Strombörse in Betrieb nehmen, sagte der Minister für auswärtige Angelegenheiten und Handel am Samstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Entscheidungen über die Börse seien bereits auf Experten- und Unternehmensebene getroffen worden, sagte Péter Szijjártó und fügte hinzu, dass nun nur noch die Zustimmung der Regierung erforderlich sei. Die Zusammenarbeit zwischen den europäischen Ländern zur Bewältigung der Herausforderung der Energiesicherheit sei „noch nie so wichtig gewesen“, fügte er hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen