HUMDA und Volánbusz testen wasserstoffbetriebenen Bus

Ein weiterer wasserstoffbetriebener Bus wurde im Rahmen eines Pilotprojekts der Ungarischen Agentur für Mobilitätsentwicklung (HUMDA) auf einer Vorortstrecke in Budapest in Betrieb genommen, teilte das staatliche Busunternehmen Volánbusz am Mittwoch mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Der Bus vom Typ Toyota CaetanoBus H2.City Gold wird mindestens sechs Monate lang im Einsatz bleiben. Er wird von seinem Eigentümer, der Truck-Trailer and Parts Kft mit Sitz in Székesfehérvár, gewartet und an der Wasserstofftankstelle von Linde Gáz Magyarország in der Hauptstadt aufgetankt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wasserstoffbusse werden im Rahmen des Projekts auch in den Städten Debrecen, Győr, Kecskemét, Kaposvár, Miskolc und Zalaegerszeg in Betrieb genommen. Volánbusz testete im Februar 2022 einen weiteren wasserstoffbetriebenen Bus, einen Solaris Urbino 12 electric H2, in Zusammenarbeit mit HUMDA.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen