Auszahlungen und Garantien der EIB-Gruppe in Ungarn erreichen 490 Millionen Euro im Jahr 2023

Die Europäische Investitionsbank-Gruppe, zu der auch die EIB und der Europäische Investitionsfonds gehören, hat die ungarische Wirtschaft im Jahr 2023 mit neuen Darlehen und Garantien in Höhe von 490 Millionen Euro unterstützt, wie die EIB am Montag mitteilte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Nahezu zwei Drittel der Auszahlungen dienten der Förderung des Klimaschutzes und der ökologischen Nachhaltigkeit. Die EIB unterzeichnete eine Vereinbarung mit der Ungarischen Entwicklungsbank (MFB), in der sie 100 Millionen Euro zur Unterstützung von Investitionen in die Energieeffizienz und von Projekten im Bereich erneuerbare Energien zusagte. Darüber hinaus stellte sie weitere 50 Millionen Euro für energieeffiziente Renovierungen und Modernisierungen zur Verfügung. Die EIB unterstützte ein Darlehen von 40 Millionen Euro an die SG Equipment Finance Hungary, die damit neue Finanzierungen für KMU und Midcap-Unternehmen, vor allem im Industrie- und Dienstleistungssektor, anbieten kann, wobei der Schwerpunkt auf ökologischen Investitionen liegt. Ein Darlehensvertrag über 200 Millionen Euro, mit dem das ungarische Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums mitfinanziert wird, wird die nachhaltige Entwicklung in der Landwirtschaft, der Nahrungsmittelproduktion und in ländlichen Gebieten fördern, so die EIB. Der Darlehensgeber stellte 48 Millionen Euro zur Unterstützung von Solaranlagen auf Dächern zur Verfügung. Der Europäische Investitionsfonds hat im vergangenen Jahr 43 Millionen Euro zur Unterstützung ungarischer Unternehmen bereitgestellt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen