Schedl investiert 40 Milliarden Forint in Radmontagekapazitäten in Ungarn

Der deutsche Automobilzulieferer Schedl wird 40 Milliarden Forint (101 Mio. EUR) in Radmontagekapazitäten in den ungarischen Städten Debrecen und Kecskemét investieren, kündigte Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó am Freitag an – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Schedl werde ab 2025 die lokalen Produktionsstätten von BMW und Mercedes-Benz beliefern, sagte Szijjártó. Der Staat unterstütze die Investition, die 160 Arbeitsplätze schaffen wird, mit 2 Milliarden Forint.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen