Budapester Stadtverordnetenversammlung billigt Jahresbericht der Polizei

Die Budapester Stadtverordnetenversammlung hat am Mittwoch einstimmig den Jahresbericht der Budapester Polizeidirektion für das Jahr 2023 gebilligt, aus dem hervorgeht, dass die Zahl der in der Hauptstadt registrierten Straftaten innerhalb eines Jahres um 1,9 % auf 40.754 gestiegen ist – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Der Budapester Polizeichef Tamás Terdik erklärte, dass die Zahl der Morde deutlich zurückgegangen sei: 2023 wurden 35 Morde registriert, von denen keiner ungelöst blieb. Die Zahl der Diebstähle sei um 3 % gestiegen, obwohl die Zahl der Autodiebstähle um 8 % zurückgegangen sei. Die Zahl der Einbrüche sei um 15 % und die Zahl der Raubüberfälle um 8 % zurückgegangen, und die Zahl der Einbrüche sei so niedrig wie nie zuvor. Terdik sagte, es habe eine Verlagerung der kriminellen Aktivitäten gegeben, mit einem Anstieg der Internetkriminalität. Bei der Budapester Polizei gingen im vergangenen Jahr 201.000 Anrufe ein, und die durchschnittliche Reaktionszeit war eine der schnellsten im Land, ähnlich wie in den Vorjahren, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen