web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán: Ungarn wird von der Leyens Mandat nicht unterstützen

Ungarn kann die Verlängerung des Mandats von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nicht unterstützen, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Donnerstag in Brüssel – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


In einem Interview vor dem zweitägigen Gipfel des Europäischen Rates sagte Orbán, von der Leyen habe die Rechtsstaatlichkeit als parteipolitisches Mittel gegen Ungarn eingesetzt. Orbán sagte, eine neu gewählte polnische Regierung habe Änderungen vorgenommen, die „zumindest fragwürdig“ seien. „Als ich in einem Brief fragte, ob wir Ungarn das tun könnten, was die neue polnische Regierung in Polen getan hat, haben sie sich nicht einmal herabgelassen zu antworten. Wir sind der Meinung, dass der Präsident einer solchen Kommission nicht im Amt bleiben sollte.“ Er sagte, die Europäische Volkspartei (EVP), die Sozialisten und die Liberalen hätten eine „Koalition“ gebildet, um die neuen Leiter der EU-Institutionen zu benennen. „Das ist eine Parteienkoalition der Lüge und Täuschung“, sagte er. Orbán nannte die Vereinbarung „beschämend“ und sagte, sie sei auf der Grundlage von Parteizugehörigkeiten zustande gekommen, ohne Rücksicht auf die „schlechte Leistung der letzten fünf Jahre“ oder Pläne für die Zukunft. Die EVP „hat einen Teil der rechten Stimmen eingesammelt und sie nach links verschoben“, sagte Orbán. „Das ist eine Unverschämtheit gegenüber den europäischen Wählern“, sagte er. „Wir haben keinen Grund, diesen Machtmissbrauch zu unterstützen.“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen