Gefro Banner

Leichtes Erdbeben in Ungarn registriert

In Ungarn ist am frühen Dienstagmorgen ein leichtes Erdbeben registriert worden. Die Erdstöße wurden in den Orten Nyíracsád, Nyírmártonfalva, Nyírábrány, Fülöp und Vámospércs (Komitat Hajdú-Bihar) von mehreren Menschen wahrgenommen, es traten jedoch keine Schäden auf. Gemessen wurde das Beben mit einer Stärke von 2,5 auf der Richter-Skala, meldet das Erdbeben-Forschungsinstitut GoeRisk.

Jährlich kommt es in Ungarn zu 100 bis 120 kleineren Erdbeben, die mit Hilfe eines empfindlichen seismologischen Netzes aufgezeichnet werden. Ein großer Teil davon erreicht nicht die Grenze der Wahrnehmbarkeit. Darüber hinaus ist mit vier bis fünf Beben im Jahr zu rechnen, die im Raum des Epizentrums schon gut zu spüren sind, jedoch keine Schäden hinterlassen. Erdbeben mit bedeutenderen Schäden treten statistisch betrachtet alle 15 bis 20 Jahre auf, schwere Beben der Stärke von 5,5 bis 6,0 auf der Richterskala, die mit großen Schäden einhergehen, alle 40 bis 50 Jahre.