Neuer revolvierender Kredit für Mol Rt.

Der führende ungarische Mineralölkonzern Mol Rt. hat am 15. Dezember 2017 mit dreizehn Bankgruppen einen revolvierenden Kreditvertrag mit einem Volumen von 750 Millionen Euro abgeschlossen, gab die Firma auf ihrer Homepage bekannt.



Der Mitteilung zufolge wird mit diesem Vertrag die Summe von 561 Millionen Euro aus dem ursprünglichen, über 1 Milliarde Euro lautenden, revolvierenden Kreditvertrag aus dem Jahre 2011 ausgelöst. Den im Juni 2016 abgelaufenen Teil in Höhe von 439 Millionen Euro hatte die Firma bereits refinanziert, 110 Millionen Euro sind in diesem Jahr im Juni abgelaufen. 451 Millionen Euro könnten bis Juni 2018 abgerufen werden.

Die von der 1 Milliarde Euro noch zur Verfügung gestandene Summe in Höhe von 451 Millionen Euro wurde gelöscht, der neue Kreditrahmen wurde aufgrund des günstigen Kreditmarktumfeldes und der positiven Marktresonanz auf 750 Millionen Euro erhöht, hieß es weiter. Die Transaktion wurde von MUFG und der UniCredit Bank AG, Niederlassung London, koordiniert, die Rolle der Agentur übernahm Société Générale.

Die Laufzeit des Kreditvertrages beträgt 5 Jahre, sie kann um weitere 1 + 1 Jahre verlängert werden. Die neue Kreditlinie verbessert das finanzielle Profil und die Liquiditätsposition der Mol Rt weiter, heißt es in der Mitteilung.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung