Lebenslänglich für fünf Morde

Zoltán Ember verübte eine beispiellos brutale Serie von Straftaten

Zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilte das Györer Oberlandesgericht den 45-jährigen Zoltán Ember, der in den vergangenen 15 Jahren in Szentkirályszabadja fünf Menschen ermordete: Er erdrosselte seinen Bruder und ermordete vier ältere Personen, die Taten geschahen aus Gewinnsucht.

Weiterlesen…

Tourismus Ungarns: 2008 ist Jahr des Wassers

Das touristische Jahr 2008 steht in Ungarn im Zeichen des Wassers. Das teilte die Turismus AG am Dienstag mit. In Winter, Frühjahr und Herbst will das Unternehmen deshalb den Akzent auf die Popularisierung des Gesundheitstourismus legen. Im Sommer sollen dann die natürlichen Gewässer im Mittelpunkt stehen.

Die Voraussetzungen dafür sind in Ungarn besonders günstig. Das Land steht nach Japan, Island, Italien und Frankreich unter den an Thermalwasser reichsten Ländern der Erde an fünfter Stelle. Es verfügt über 1372 Thermalbrunnen, in 385 Kommunen gibt es Thermal- oder Heilbäder. Außerdem zählen 221 zertifizierte Mineralwasser- und 203 Heilwasserquellen, 66 zertifizierte Heilbäder – davon 9 allein in Budapest – und 5 Höhlen zur Heilbehandlung zu dem natürlichen Reichtum.

Zwei Polizisten wegen Korruption in Ungarn verhaftet

Wegen begründeten Verdachts der Korruption und anderer Straftaten im Amt sind am Montag in Budapest zwei Polizisten verhaftet worden, berichtet der Polizeisprecher der Hauptstadt. Gegen sie wurde bei der Ermittlungsbehörde Anzeige erstattet.

Beim Streifendienst hatten beide am Vortag während einer Kontrolle 700 000 Forint (etwa 2800 Euro) Schmiergeld von einem Autofahrer als Gegenleistung dafür angenommen, dass sie von weiteren Maßnahmen absehen. Mitarbeiter des Budapester Polizeipräsidiums und der nationalen Ermittlungsbehörde nahmen sie bei einer Polizeiaktion in einer anderen Angelegenheit fest. Ihr Dienstverhältnis wurde sofort beendet, weitere Ermittlungen sind im Gange.

Drei Menschen sterben an Kohlenmonoxidvergiftung

In Ungarn sind am Montag drei Menschen offenbar an Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Ein junger Mann fand am Vormittag bei seiner Rückkehr nach Hause in der Ortschaft Kulcs (Komitat Fejér) seine 57-jährige Mutter, seine 59-jährige Tante und deren 61-jährigen Ehemann tot vor, berichtet die Polizei.
Ein Arzt schloss bei einer ersten Untersuchung Fremdeinwirkung aus. Die genaue Todesursache soll von Experten festgestellt werden. Vorläufig wurde festgestellt, dass der zurückliegende Sturm Verbrennungsprodukte in den Schornstein zurückgedrückt hatte, die auf diesem Wege in die Luft der Wohnung gelangen konnten. Durch Einatmen von Kohlenmonoxid starben die drei Menschen offenbar im Schlaf. Die Polizei von Dunaújváros prüft im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens die Ursachen und genauen Umstände der dreifachen Tragödie.