Tabak für Wasserpfeifen steuerpflichtig

In Ungarn ist vom 1. Februar dieses Jahres an auch Tabak für Wasserpfeifen steuerpflichtig. Das teilte der Zoll am Donnerstag mit. Mit diesem Stichtag gelten alle zum Rauchen geeigneten Stoffe als Tabakware, selbst wenn sie nur zum Teil oder gar nicht Tabak im engeren Sinnne enthalten, jedoch der Definition von Zigaretten oder Waren zum Rauchen entsprechen. Darunter fällt auch der Tabak für Wasserpfeifen. Für diese Erzeugnisse gelten sinngemäß alle Bestimmungen, die bisher für Zigaretten und andere Tabakwaren angewendet wurden. Damit wird auch Verbrauchssteuer für sie erhoben.

Ehefrau ersticht ihren Mann

Eine 51-jährige Frau hat am Donnerstag in Ungarn ihren Ehemann erstochen. Nach ersten Angaben war der Tat in Nyírbátor (Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg) ein Wortwechsel in der Wohnung des Ehepaares vorausgegangen, teilte die Polizei mit. Polizisten brachten die mutmaßliche Täterin auf die Polizeistation von Nyírbátor, während vom Präsidium eine Gruppe die Spurensicherung und die Datensammlung am Tatort aufnahm.

Register sind überflüssig

Bei der Veszprémer Komitatspolizei werden die Akten elektronisch verwaltet

Ein neues Datenverwaltungs-Zentrum wurde bei der Polizeibehörde des Komitats Veszprém eingerichtet. Mit welchen Änderungen ist zu rechnen?

Weiterlesen…

Grippewelle in Ungarn breitet sich weiter aus

Die Grippe-Epidemie in Ungarn hat offenbar das ganze Land erfasst. In der dritten Woche dieses Jahres erhöhte sich die Häufigkeit grippeartiger Erkrankungen im Vergleich zum vorangegangenen Zeitraum auf das Anderthalbfache, teilte das Landeszentrum für Epidemiologie in seinem neuesten Bulletin mit. Zwischen dem 14. und 20. Januar suchten fast 50 000 Menschen mit Grippesymptomen einen Arzt auf.

Mit Ausnahme von Nógrád hatten die Arztpraxen mehr Patienten mit Influenza-Anzeichen zu bewältigen. Am stärksten stieg die Häufigkeit der Erkrankungen in den Regionen der nördlichen und der südlichen Großen Tiefebene. Dort wurde das Zweieinhalbfache von Krankheitsfällen verzeichnet. In den drei Regionen westlich der Donau erhöhte sich die Zahl auf das Anderthalb- bis Zweifache, in den mittel- und ostungarischen Regionen um 20 Prozent.

Insgesamt gibt es nach Einschätzung des Epidemiologischen Zentrums in Ungarn eine mittlere Influenza-Aktivität. Annähernd die Hälfte der Erkrankten sind Kinder.