Vorsicht beim Kauf von Brennholz

Die Polizei mahnt zur Vorsicht beim Kauf von Feuerholz, schreibt das Internetportal hirbalaton.hu. Einerseits sind fliegende Händler unterwegs, die bis zum Haus kommen und nicht immer gutes Holz anbieten.



Andererseits erscheinen in Zeitungen und Anzeigenblättern Annoncen über Brennholz von besonders „hoher Qualität“ zu günstigen Preisen, wobei die Anbieter nur über eine Telefonnummer erreichbar sind und es nicht nachvollziehbar ist, woher das Holz kommt. In solchen Fällen handelt es sich oft um illegale Ware und um geringere Mengen als zugesagt, warnt das Internetportal police.hu.

Die Polizei empfiehlt, Holz nicht unter 50 Tausend Forint pro Wagenlieferung zu kaufen, sondern immer einen Kubikmeter-Preis auszumachen, um vergleichen zu können. Hier ist auch darauf zu achten, ob es sich um 1 Kubikmeter lose Ware oder 1 Kubikmeter auf Palette handelt.



Eine weitere Gefahrenquelle ist die Tatsache, dass beim Ausladen oft das Haus ausspioniert wird, um in einem unbeobachteten Moment Bargeld oder Wertgegenstände mitgehen zu lassen. Um sicher zu gehen, sollte man lieber im Fachhandel gutes Holz beispielsweise aus dem nahegelegenen Bakony-Gebirge kaufen, wo sowohl Preis und Qualität als auch Lieferung nachvollziehbar sind.

Machen Sie im Voraus alle Preise, wie die für den Transport, sowie für mögliche Säge- und Spaltarbeiten fest. Ein Vergleich mehrerer Anbieter lohnt sich in jedem Fall, damit am Ende nicht an der falschen Stelle gespart wird, so die Polizei.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung