Hauspreise in Ungarn steigen weiter

Die Hauspreise in Ungarn stiegen im dritten Quartal 2018 um 7% gegenüber dem Vorjahr, eine Rate, die deutlich über dem Durchschnitt der Europäischen Union als Ganzes von 4,3% liegt, wie eine vierteljährliche Veröffentlichung von Eurostat zeigt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Obwohl das Tempo der Hauspreissteigerungen in Ungarn hoch war, lag es unter dem Anstieg von 10,6% bzw. 11,4% in Q2 2018 und Q1 2018.
Im dritten Quartal stiegen die Hauspreise in der Tschechischen Republik im Berichtszeitraum um 8,7%. Sie stiegen um 6,5% in Polen, 4,4% in der Slowakei und 15,1% in Slowenien und rückten Ungarn damit näher an den Median der Preissteigerungen in der EU heran.



Digital Abonnement der Balaton Zeitung