Pro-Kopf-Verbrauch in Ungarn nähert sich dem EU-Durchschnitt

Der Pro-Kopf-Verbrauch der Ungarn habe sich im vergangenen Jahr weiter an den EU-Durchschnitt angenähert, sagte das Statistische Zentralamt (KSH) unter Berufung auf neue Daten von Eurostat – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Eurostat-Daten zeigen, dass der tatsächliche individuelle Pro-Kopf-Verbrauch (AIC) Ungarns in Kaufkraftparität 64% des EU-Durchschnitts im Jahr 2018 betrug, gegenüber 63% im Jahr 2017 und 62% im Jahr 2016. Der ungarische AIC lag im vergangenen Jahr unter den Raten der Tschechischen Republik (82%), Polens (76%) und der Slowakei (73%). Ungarns Pro-Kopf-BIP erreichte im vergangenen Jahr 71% des EU-Durchschnitts, gegenüber 68% in den Jahren 2017 und 2016. Die vergleichbare Rate betrug 91% für die Tschechische Republik, 70% für Polen und 73% für die Slowakei.