Höhere Löhne für Mitarbeiter in Kommunen

Das ungarische Innenministerium hat 11 Milliarden Forint (34,7 Mio. EUR) bereitgestellt, um mittellosen Kommunalverwaltungen zu helfen, die Löhne von Beamten und Angestellten zu erhöhen, sagte ein Regierungsbeamter gegenüber der Nachrichtenagentur MTI.



Tibor Pogácsás sagte auf einer Pressekonferenz in Budapest, dass es den Selbstverwaltungen freisteht, höhere Lohnerhöhungen als im Haushaltsgesetz vorgesehen zu vergeben. Auch Kommunen in schwierigen finanziellen Situationen könnten sich um die Mittel bewerben, sagte der Staatssekretär.



Kommunen können sich bewerben, wenn das durchschnittliche steuerpflichtige Einkommen der Einwohner unter 38.000 Forint pro Person liegt, sagte Pogácsás. Von den 1.283 ungarischen Selbstverwaltungen fallen 1.098 in diese Kategorie, sagte er. Alle bis auf 12 haben sich beworben, fügte er hinzu. Der Innenminister wird die Anträge bis zum 28. Februar 2019 prüfen.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung