Sozialisten fordern Kampf für Medienfreiheit

Ungarn „muss wie in 1848″ für die Pressefreiheit kämpfen, sagte Bertalan Tóth, Vorsitzender der oppositionellen Sozialisten bei der Verleihung des „Free Press Award 2019“ und betonte, dass „die Regierungsparteien nun alles tun werden, um zu verhindern, dass die Presse frei ist“ – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Bertalan Tóth sprach bei der Verleihung der Preise für freie Presse und sagte, dass die Regierung „die Rechtsstaatlichkeit mit Füßen tritt“ und europäische Normen missachtet, während „der Premierminister seine eigenen Privilegien vor die Interessen der gesamten Nation stellt“. „Ungarn hat keine Medienfreiheit, denn die Machthaber kontrollieren jetzt die gesamten Medien“, fügte er hinzu. „Wir sind jetzt dort, wo wir vor 171 Jahren waren: Wir müssen eine freie Presse wiederbekommen“, betonte er.



Digital Abonnement der Balaton Zeitung