Streik im Hankook-Werk in Rácalmás beendet

Der Gewerkschaftsverband VDSZ hat sich mit dem Management des koreanischen Unternehmens Hankook Tire Magyarország über die Löhne am späten Donnerstagabend geeinigt und damit einen Streik beendet, der etwas mehr als eine Woche zuvor begann – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Management stimmte zu, die Löhne um weitere 8,5% gegenüber einer Anfang März angekündigten Erhöhung zu erhöhen, sagte VDSZ gegenüber MTI. Hankook kündigte nach einem zweistündigen Warnstreik am 6. März 2019 eine Lohnerhöhung von 13,6% an, aber Gewerkschaftsvertreter beklagten, dass die einseitige Erhöhung leistungsabhängig sei und Neueinstellungen gegenüber langjährigen Mitarbeitern begünstigen würde. VDSZ sagte, dass Arbeitnehmer, die am schlechtesten abgeschnitten hätten, nach der Lohnerhöhung am Jahresende 18,5% mehr verdienen werden als ein Jahr zuvor.



Der Vorsitzende des VDSZ, Tamás Székely, sagte, es gab eine Trendwende bei den Gesprächen, nachdem ungarische Mitglieder der Geschäftsführung umgangen wurden und Gewerkschaftsvertreter mit den koreanischen Managern Fortschritte gemacht hätten. Er sagte, dass etwa 70% der Arbeiter im Hankook-Werk in Rácalmás in Mittelungarn an dem Streik teilnahmen.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung