Streik bei Hankook Tire Hungary

Die Arbeiter des koreanischen Reifenherstellers Hankook im zentralungarischen Werk Dunaújváros begannen am Dienstagnachmittag um 14:00 Uhr einen Streik über die Vergütung, sagte der Gewerkschaftsverband VDSZ gegenüber der Nachrichtenagentur MTI.



Tamás Székely, der Vorsitzende der VDSZ, sagte MTI, dass mehr als 80% der Beschäftigten den Streik unterstützen und planen, sich ihm anzuschließen. VDSZ sagte, dass das Management von Hankook Tire Hungary ihre Forderungen entschieden abgelehnt habe. VDSZ beschwerte sich auch darüber, dass das Unternehmen angedeutet hatte, dass ein Streik die Jahresboni der Arbeitnehmer gefährden könnte.



VDSZ nahm Gespräche mit der Unternehmensleitung auf, in denen eine Erhöhung der Grundvergütung um 18%, ein Jahresbonus in Höhe eines vollen Monatslohns und eine Prämie von 5% für Arbeitnehmer gefordert wurden. Nachdem die Arbeiter eine Woche zuvor einen zweistündigen Warnstreik durchgeführt hatten, kündigte Hankook Tire Hungary rückwirkend zum 1. Januar 2019 eine Gehaltserhöhung von 13,6% an. Székely stellte fest, dass die Lohnerhöhung leistungsabhängig war, was bedeutete, dass langjährige Mitarbeiter des Unternehmens 10% mehr Gehalt erhielten, während Neueinstellungen 20% mehr erhielten. Hankook beschäftigt in Ungarn über 3.300 Mitarbeiter.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung