Ungarische Studenten zu Gast bei Huawei in China

Das chinesische Telekommunikationsunternehmen Huawei beherbergt eine Gruppe ungarischer Universitätsstudenten an seinem Hauptsitz in China für ein Stipendienprogramm, das unter anderem die Erforschung von 5G-Netzen umfasst – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Insgesamt zehn ungarische Studenten der Universität Széchenyi István in Győr, der Pannon Universität in Veszprém, der Budapester Universität für Technik und Wirtschaft und der Óbuda Universität erhalten im Rahmen des Programms Seeds for the Future einen Einblick in die neuesten Technologien von Huawei. Das zweiwöchige Programm beginnt in Peking, wo die Schüler in die chinesische Kultur eintauchen können.



In der zweiten Woche werden sie den Hauptsitz von Huawei in Shenzhen erkunden, wo sie einen genaueren Einblick in die neuesten Entwicklungen des Unternehmens in Bezug auf 5G-Konnektivität, Internet der Dinge und künstliche Intelligenz erhalten.

Olivér Joubert, stellvertretender Leiter der ungarischen Botschaft in Peking sagte, Huawei sei der zweitgrößte chinesische Investor in Ungarn und sei seit 2013 ein strategischer Partner der ungarischen Regierung. Huawei betreibt in Ungarn sein größtes Versorgungszentrum außerhalb Chinas und beschäftigt dort rund 1.500 Mitarbeiter.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung