Gefro Banner

Fly Balaton Airport neigt zum Crash

Ganz widersprüchliche Meldungen umfliegen zur Zeit den Balaton Airport in Sármellék.

Antal Kiss, der für die Kommunikation zuständige Mann der irisch-ungarischen Eigner und Beitreiber von Cape Clear Aviation, setzt auf weitere Verhandlungen mit den bisherigen Partnern, sprich Fluggesellschaften. Auf den neuen Flugplänen von Ryanair, Lufthansa und germanwings ist von einem Zielflughafen Fly Balaton Airport (SOB) bisher nämlich nichts zu lesen. Nach Meinung von Herrn Kiss bedeutet das nicht viel, auch in der Vergangenheit hätte sich das oft noch kurzfristig geändert. Allein Ryanair stünde eine derart große Flotte zur Verfügung, daß man sich innerhalb weniger Wochen auch noch für den Balaton Airport als Zielflughafen entscheiden könne.

Im Gegensatz dazu bestätigt das Hévízer Büro von Mutsch Ungarn Reisen, daß für die ab kommenden April bediente Lufthansa-Verbindung zum Plattensee bereits jetzt Platzreservierungen möglich seien. Was stimmt also?

Zuletzt traf dann die Meldung ein, daß die DHL, weltweiter Marktführer für Luftfrachtbeförderung und zu 100 Prozent im Besitz der Deutschen Post World Net, ab Ende Februar das Logistikzentrum am Fly Balaton Airport auflösen wird. Damit sind auch endgültig die Frachtflugverbindungen „gestorben“, die schon im Sommer 2008 vorläufig eingestellt wurden.

Große Hoffnungen ruhen nun noch auf umfangreicher staatlicher Unterstützung, wie sie in anderen Ländern für Regionalflughäfen gewährt wird. Leider wurden die Anträge auf Staatshilfen bisher abschlägig beantwortet.

(Quelle: monitormagazin.hu)