Steuersenkungen der Regierung funktionieren

Die Steuersenkungen der Regierung funktionieren, sagte ein Beamter des Finanzministeriums der Tageszeitung Magyar Nemzet am Samstag und stellte fest, dass die öffentlichen Lasten für Unternehmen und Haushalte zwar gesenkt wurden, die Steuereinnahmen aber deutlich gestiegen sind – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Nach dem jüngsten Haushaltsbericht des Finanzministeriums lagen die Steuereinnahmen im ersten Halbjahr 2019 um 840 Mrd. Forint (2,6 Mrd. EUR) über dem Vorjahreswert. Die Einnahmen aus Körperschaftsteuer, Sozialabgaben, Mehrwertsteuer, Einkommenssteuer, Verbrauchsteuern und Abgaben beliefen sich in den ersten sechs Monaten auf rund 6.670 Milliarden Forint gegenüber 5.830 Milliarden Forint im Vorjahr, sagte Staatssekretär András Tállai. Die Mehrwertsteuereinnahmen stiegen um fast 400 Milliarden Forint, während die PIT-Einnahmen um rund 100 Milliarden Forint stiegen, fügte er hinzu.



Tállai sagte, wenn die Haushaltseinnahmen eines Landes nach der Steuersenkung durch die Regierung steigen, „dann geht es in die richtige Richtung“. Dies bedeute, dass Unternehmen und Privatpersonen Vertrauen in die Entscheidungen der Regierung hätten und glauben, dass es sich lohne, in das Land zu investieren und hier zu leben. Zugleich fügte er hinzu, dass die linke Opposition „immer noch nicht auf die Sparsamkeit verzichtet hat“ und sich für Steuererhöhungen vor den Kommunalwahlen im Herbst einsetzt.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung