Gefro Banner

Weltbank prognostiziert 3 Prozent Rückgang für Ungarn

Einen etwa 3-prozentigen Rückgang der Wirtschaft hat die Weltbank in einer am Freitag veröffentlichten Prognose für Ungarn in diesem Jahr vorausgesagt. Demgegenüber sieht die Weltbank für sechs andere mittel-osteuropäische Länder – Polen, Tschechien, die Slowakei, Rumänien, Slowenien und Bulgarien – ein Wachstum zwischen 0 und 2 Prozent. Für die baltischen Staaten rechnet das Finanzinstitut damit, dass das Brutto-Inlandsprodukt um 5-7 Prozent einbricht. Zugleich ruft die Weltbank laut MTI die europäischen Länder auf, die innerhalb von zwei Jahrzehnten im Wirtschaftswachstum und im Kampf gegen die Armut erzielten Ergebnisse in Osteuropa zu verteidigen.

Die Weltbank empfiehlt unter anderem, dass die alten EU-Länder der Versuchung des Protektionismus widerstehen sollten. Die zehn neuen EU-Mitglieder sollten Anstrengungen unternehmen, um die Regulierung im Finanzwesen und in der Beschäftigung zu koordinieren, die Gesundheit der makrowirtschaftlichen Umgebung zu verbessern und die Zollbestimmungen zu vereinfachen sowie das Niveau der örtlichen Verwaltung zu heben.