Nachgedacht: Werbung …

… bestimmt unser aller Leben. Und das rund um die Uhr. Egal, ob im TV und Radio, am PC, in Zeitschriften oder mit überdimensionalen Plakaten in Städten, Stadien oder mitten in einem Feld – der Konsument wird von Werbemaßnahmen buchstäblich erschlagen.



Was mich so nervt, sind die ständigen Einblendungen während einer spannenden Sendung im Fernsehen. Das Erste und Zweite halten sich hier „noch“ lobenswert zurück. Die beiden Sender nützen dafür die Zeiten zwischen den einzelnen Programmankündigungen. Die Privaten dagegen und auch der seit einigen Jahren bekannte zu bezahlende TV-Sender überschwemmen den Zuschauer förmlich mit Werbung im großen Stil. Hier wird bestimmt, was wir essen und trinken, welche Kleidung wir tragen sollen und was gut für die Gesundheit ist. Die genannten Ratschläge sind nur ein Minimum der einzelnen Werberiesen.

Öffnet Frau ihr Handy, erscheint sofort der Tipp für ein neues Kleid oder die ganze Winterkollektion. Dasselbe gilt bei der Arbeit am PC. Werbung beeinflusst den Käufer, das ist klar und auch bewiesen, glaubt man den Statistikern. Eine neue Couch, der beste Vertrag für einen Telefonanbieter, das umweltfreundliche Auto, ein lukrativer Wechsel der Bankverbindung – Werbung ist stets präsent für alles, was Mann und Frau, Bub und Mädchen, Hund, Katze, Maus so brauchen.



Und genau das präsentiert mir das Fernsehgerät während eines guten Krimis, einer spannenden Formel-1-Übertragung oder während meines geliebten Wintersportprogramms. Gerade da werde ich mit Sicherheit nicht über ein neues Möbelstück, die perfekte Hautlotion oder die beste Krankenkasse nachdenken. Und Sie, lieber Balaton Zeitungsleser, bestimmt auch nicht.

Zum Glück kann ich mir meine Filme, die in den Privaten über den Bildschirm flimmern, per Receiver speichern und somit im Schnelldurchlauf die minutenlangen Werbeblöcke überspringen. Gegen die meist ungeliebte Werbung in den öffentlich-rechtlichen Sendern ist der Zuschauer relativ machtlos. Doch auch hier gibt es eine Lösung: Mal schnell aufs Klo. Und noch zwei Tipps: Werbeseiten in den Zeitschriften werden kurzer Hand überblättert und das Radio, na ja, es gibt auch die CD.

Bis bald,
Ihre Eva

Digital Abonnement der Balaton Zeitung